ELVENPATH Interview

Das Tor zur Fantasie

mit Till Oberboßel (Guitars)

Ist ja mächtig beeindruckend, der Schritt vom Demo „2002“ zum neuen, mit „Gateways“ betitelten. Ihr habt jetzt Euren Stil gefunden, kein Song klingt mehr permanent nach einer anderen Band, obwohl man schon noch her-aushört, wer Eure Idole sind.

Ja, vielen Dank erstmal fürs Kompliment. Ja, klar, wir sind sicherlich besser geworden. Ich denke, wir haben uns schon steigern können, obwohl da ist schon noch nach oben Platz. Ich mein, es war auch im nachhinein klar, daß z. B. der Stil, den wir mit „Thunderode“ hatten, daß der nicht mehr weiterverfolgt werden würde, dieses eher rock `n´ rollige, das hat doch nicht so zu uns gepaßt und dieser melodische Speed hat sich eigentlich so als unsere Hauptstilrichtung, sag ich mal, rauskristallisiert. Es wird schon immer noch ein bißchen Schwenker in alle Richtungen geben, aber ich denke, das ist schon die Richtung, die wir hauptsächlich einschlagen werden und unsere Vorbilder hört man sicherlich auch noch raus. Das wird immer noch bleiben, halt MAIDEN, alte GUARDIAN, HELLOWEEN usw., das sind halt unsere Helden, das wird man sicherlich auch immer in unserer Musik raushören.

Vor allem Michaels Gesangsleistung hat mich gegenüber dem ersten Drei - Tracker fast umgebügelt, obwohl er von den großen Metalshoutern noch weit entfernt ist. Dennoch Hut ab!

Ja, das wird er gerne hören, ich gebe das Kompliment gerne an ihn weiter. Er hat auch ziemlich an sich gearbeitet, muß man schon sagen. Wir haben ihn auch wirklich bei den Aufnahmen ganz schön gepusht, haben ihn ziemlich angefeuert und ich denke, das kann man auch hören. Er war auch ziemlich stolz, als er dann die CD gehört hat, hat sich gefreut wie ein Honigkuchenpferd. Na, ich denk, wenn er weiter an sich arbeitet, dann kann doch wirklich was draus werden, wäre auf jeden Fall cool.

Dann lief die Suche nach einem Sänger also erfolglos oder warum blieb der Gesang an ihm kleben?

Ja, wir haben ne ganze Reihe Leute angecheckt, aber im Endeffekt… keiner hat Michis Standard halten können und irgendwann hat er dann kapituliert und gesagt: Okay, ich mach's, ich singe, hauptberuflich sozusagen, neben der Gitarre und damit fahren wir bis jetzt auch ganz gut auf jeden Fall.

Ich mußte feststellen, daß Ihr nur noch zu viert seid. Keyboarder Peter Hennen steht aber auf der Gästeliste für einige Keyboardparts.

Tja, der hat uns eigentlich schon sehr schnell wieder verlassen, nach dem ersten Demo. Ja, ich mein, er war halt ein bißchen unterfordert bei uns. Wir haben halt keinen Jens Johansson gebraucht, der Wahnsinnsskalen spielt, sondern Keyboardspielen bei ELVENPATH bedeutet in erster Linie, nen Teppich legen, Akkorde drücken, baam, baam, er hat sich ziemlich gelangweilt dabei und er hat uns dann schon nach dem zweiten Gig verlassen. Das war ein bißchen scha-de, aber na ja, konntste nix machen. Wir sind nach wie vor gut befreundet, er hat ja auch die CD noch produziert und die Keyboards eingespielt, und wir haben auch nach seinem Weggang ziemlich nach einem anderen Keyboarder gesucht, aber auch da blieb die Suche leider erfolglos. Also, es hat sich grade mal insgesamt einer gemeldet und der hat nicht viel getaugt, wir haben seitdem ja ziemlich viele Gigs gespielt.

Wie läuft das auf der Bühne, wer übernimmt dort jetzt die Keyboards?

Niemand. Also, wie gesagt, nach dem zweiten Gig hat er die Tasten abgegeben und die konnten nicht mehr besetzt werden, wir haben seit dem dritten Gig eigentlich immer ohne Keyboards live gespielt und das ging auch so. Ich mein, unsre Musik ist ja auch nicht so auf den Keyboards aufgebaut. Die Keyboards waren ja immer so ziemlich im Hintergrund und viele Leute haben halt auch gesagt: Ihr kommt ohne Keyboards viel geiler rüber, Ihr klingt viel härter, viel straighter und wir hatten sogar überlegt, für die zweite CD die Keyboards ganz wegzulassen. Im Endeffekt haben wir uns dann doch ent-schieden, die Keys noch hinzuzunehmen, um noch ein bißchen Atmosphäre und Bombast hinzuzukriegen, aber ich denk, wir werden es auch so halten, auf CD mit Keyboards, live aber lieber ohne, weil live ist's einfach geiler, wenn’s ein bißchen straighter knallt.

Live is live.

Ja, auf jeden Fall. Ich sag ja, ohne Keyboards klingen wir einfach härter und das kommt dann live schon cooler. Ich denk, das werden wir so beibehalten.

Bleiben wir gleich beim Thema live. Wie schaut es da aus?

Gut, also insgesamt haben wir bis jetzt knapp 20 Gigs gespielt, mal größere, mal weniger große, vom absoluten Tiefpunkt mit 9 (!) zahlenden Gästen bis zu coolen Auftritten. Ein Highlight war sicherlich letztes Jahr das EASTER METAL MEETING in Hanau, wo wir die Bühne mit WIZARD und MAJESTY teilen durften. Das war schon sehr geil oder beim HEAVY NEW YEAR – Festival, als wirklich mehrere 100 Leute da waren, aber das sind eben doch noch die zahlenmäßig heraus-ragenden Ereignisse. Also, meistens kommen so um die 50 Leute. Das sind halt die kleineren Gigs und es macht riesig Spaß und ich denk, wir haben uns live ganz schön verbessert. Also, wenn ich mir heute die Aufnahmen von den ersten paar Gigs anhöre, na ja, das war doch noch sehr schülerbandmäßig und ich denk, mittlerweile klappt es schon ganz gut mit dem Zusammenspiel und wir haben halt bis jetzt leider nur im Frankfurter Raum gespielt, aber wir hoffen, daß wir jetzt demnächst endlich mal rauskommen. Es warn schon einige Gigs in Norddeutschland geplant, u. a. mal mit RITUAL STEEL, aber das hat dann leider doch nicht geklappt.

Na ja, vielleicht schafft Ihr es ja nach Rumänien oder Chile, wo Ihr dann im Radio gespielt werdet.

Hähähä. Hähähä.

Dort sollen Eure Songs schon im Radio laufen?

Ja, hähähä, ist schon passiert. Das Internet macht's möglich. Also, ich hatte mal an einem Tag, das muß ich Dir jetzt erzählen, das war sehr geil, zwei coole EMails im Briefkasten. Die eine war von einem chilenischen Radiosender, die von uns gehört hatten. Irgendwie sind sie beim surfen auf unsre Website gestoßen und wollten ne Promo – CD haben. Ich hab ihnen mal eine geschickt und sie haben's tatsächlich gespielt, in Chile im Radio. Also, wenn es demnächst zur Chile-tour kommt, dann werden sicherlich die Leute Schlange stehen, und das andere war aus Korea. Irgendnen 17 – jähriger koreanischer Power Metal – Fan war auch auf unsre Seite gestoßen und hat in sehr lustigem englisch nach einer Gratis – CD gefragt: Er wird sie auch allen seinen Kumpels vorspielen und uns in Korea bekannt machen. Na ja, ich hab ihm eine geschickt. Jetzt gibt's uns auch in Korea.

Und dann gleich in die Metal - Tops, oder was?

Mmmh, also, in Korea hatten sie uns, glaube ich, noch nicht im Radio gespielt, zumindest weiß ich davon noch nix, aber wer weiß, kann ja noch kommen, hähähä. Ja, also, im Zeitalter des Internets ist die Welt ganz schön klein geworden, das merkt man schon, und diese Infrastruktur im Metal weltweit macht sich schon bemerkbar. Mich hat mal ein südafrikani-sches Fanzine angeschrieben, wie gesagt, in Rumänien, da waren wir auch schon im Radio usw. Also ich glaub nicht, daß wir in diesen Ländern mal touren werden, aber es ist schon cool zu sehen, daß es halt auf der ganzen weiten Welt Leute gibt, die sich irgendwie für unsre Musik interessieren.

Sag niemals nie.

Ja, okay, sag niemals nie, aber bis jetzt, wie gesagt, haben wir's nicht einmal aus dem Rhein – Main – Gebiet rausgeschafft.

Na ja, vielleicht schafft Ihr es ja demnächst mal aufs HEADBANGER’S OPEN AIR - Billing.

Da haben wir uns sogar beworben, aber na gut, wir sind leider nicht BÄD INFLUENCE oder PARAGON, hähähä, sonst hätten wir da schon ein Dauerabo, aber na ja, vielleicht nächstes Jahr, müssen wir mal schauen. Das kann sein.

Zurück zur CD bzw. den Songs: Lyrisch wandelt Ihr u. a. auf den Pfaden Eurer großen Vorbilder BLIND GUARDI-AN, FATES WARNING & Co, also auch Fantasygeschichten á la Stephen KING, TOLKIEN und anderer Märchen-onkels.

Ja, ich denke, das ist schon unsre Hauptrichtung textlich, wir haben ja auch von Anfang an gesagt, wir wollen uns textlich nicht festlegen lassen, also, wir wollen jetzt nicht straight z. B. auf so einer Fantasyschiene fahren oder wie andere Bands, wie z. B. STRATOVARIUS, eigentlich nur persönliche Gedanken behandeln, wir wollten uns das schon offen halten, aber so Fantasy hat sich schon als unser Schwerpunkt rauskristallisiert. Die meisten Texte handeln von Fantasy.

Außer der erste, dort geht’s irgendwie um Freiheit der Kurden, oder?

Nee, der erste ist nen politischer Text, ja, der handelt von der Unterdrückung der Kurden in der Türkei und dem Irak. Da bin ich auch drauf gekommen, weil nen guter Freund von mir, mit dem ich auch mal ne Zeitlang zusammengewohnt hab, der ist aus Kurdistan, nen ehemaliger PKK – Kämpfer, der hat mir viel erzählt von damals und das hat mich zu dem Text inspiriert, auf jeden Fall.

Christian (Bassist) und Du schreiben die Songs für ELVENPATH. Von Dir kommen mehr die powervolleren Stücke, wobei Christian wohl eher der Epic - / Progressivfan zu sein scheint. Von ihm stammt das zweite kleine Epos „Shade of a Wolfsface“.

Ja, kann man so sagen, Cris steht schon auf getragene Sachen, aber z. B. er ist auch der größte MAIDEN – Fan in der Band. Das hört man bei „Shade of a Wolfsface“ nicht so raus, aber er hat auch schon nen anderen Song geschrieben, den wir jetzt gerade einproben, der hat sehr schöne Twinsoli, der ist schon sehr MAIDEN – lastig, werdet Ihr wahrschein-lich auf der nächsten CD zu hören kriegen. Ich mein, Du hörst ja, ich bin hauptsächlich so von alten HELLOWEEN beein-flußt und GAMMA RAY. Michi bringt mit seinen Songs noch mal ne neue Komponente rein, der steht sehr auf US – Metal, JAG PANZER, FATES WARNING, das funktioniert dann schon ganz gut. Wir haben auch schon einen Song alle ganz zusammen geschrieben, das ist dann noch mal ein bißchen anders, das geht dann ziemlich in die MANOWAR – Richtung, hat sich rausgestellt, aber ich finde es ganz interessant, wenn die verschiedenen Leute in der Band ihre Einflüsse mal reinbringen . Ich denke, es paßt schon alles gut zusammen, es geht nicht soweit auseinander, daß man denkt, das sind ja drei verschiedene Bands, die da spielen, aber es hält es auch ein bißchen abwechslungsreich irgendwie und das find ich gut.

Aber auf UNLEASHED stehst Du auch? Diese Vermutung läßt Dein T – Shirt zu.

Auf UNLEASHED steh ich auch, das stimmt. Ich hab sie leider noch nie live gesehen. Damals zu ihren Glanzzeiten hab ich sie leider nicht gesehen.

Vor zwei Jahren waren sie in Wacken.

Ja, aber leider zeitgleich mit GUARDIAN. Ich wollte nur zwei Bands unbedingt sehn und natürlich laufen beide Bands wieder parallel und da hab ich halt GUARDIAN gesehen. Fand ich auch total begeisternd, nur UNLEASHED mußten dann leider dran glauben.

Bei BLIND GUARDIAN war es mir zu voll, da bin ich lieber zu UNLEASHED abgewandert. Außerdem hat man die Hälfte von BLIND GUARDIAN sowieso bis UNLEASHED rüber gehört.

Ja, okay, das ist natürlich das alte Wacken – Phänomen, mußt gar nicht mal auf eine Band verzichten, kannst dir auch alle auf einmal anhören, mußt dich nur genau positionieren.

Genau in der Mitte. - Überhaupt sind alle Stücke von der Länge her fast kleine Epen, keines ist unter 7 min. Das Längste, das abschließende „The Sacred Talisman“ mit fast 10 min (9:40). Insgesamt bringen es die 5 kleinen Werke auf fast 41 min, also schon Albumlänge.

Eigentlich schon, ja, Du kannst es als Album sehen oder als lange EP, wie Du willst. Wir sagen einfach, es ist unser zweites Demo, wir wollten ursprünglich eigentlich auch nur so ne Art EP aufnehmen und haben uns auf 5 Songs geeinigt und eigentlich erst als wir mitten in den Aufnahmen waren, haben wir gemerkt: Huppla, ist heute ganz schön lang . Na ja, unsre Songs sind schon meistens ziemlich lang, deswegen bringen es die Songs auch mal auf 41 min. Das war aber gar nicht so beabsichtigt, also wir basteln halt solange an den Songs, bis wir sie als optimal erachten und dann spielen wir sie durch und sagen: Oh, schon wieder 8 min. Okay, „Sacred Talisman“ war ne Ausnahme, das hatte Michi als Longtrack konzipiert, aber bei den anderen Songs hat es sich einfach so ergeben, aber ich denk mal, in Zukunft werden wir auch kürzere Sachen machen, um es ein bißchen aufzulockern, teils kurze und teils lange Songs.

Ich habe nichts gegen lange Titel, wenn sie von vorne bis hinten interessant sind, so daß man nicht nach der Hälfte zu einem Metalmag greift und liest. Also, Eure Kompositionen lassen sich gut von vorne bis hinten durchhören.

Haste nicht zwischendurch angefangen zu lesen?

Nee, ich war beim hören richtig gespannt wie meine U – Hose bei ner Morgenlatte. Auch nach dem zigsten Durch-lauf immer noch interessant.

Das nehme ich als großes Kompliment, danke sehr.

Vom Sound her hätte es doch etwas besser sein können. Lag es an der fehlenden Kohle?

Ja, das muß ich zugeben, ja, also, im nachhinein, wir haben schon wieder homerecorded, also wir haben wieder kein Studio aufgesucht, weil das Geld nicht da war, aber wir haben uns auch gesagt: Jetzt bei der nächsten CD muß wirklich mal ne größere Steigerung drin sein. Also, ich denk, es ist ne kleine soundtechnische Steigerung zur „2002“ drin, aber nicht so groß, wie wir es uns eigentlich erhofft hatten. Also, die nächste CD, da haben wir uns wirklich vorgenommen, koste es was es wolle, gehen wir mal in ein richtiges Studio, uns mal was leisten, damit es mal richtig geil klingt.

So klingt es auch schon recht gut, bloß eben…

… es ist halt doch noch ein Demo, das hört man auch und das ist schon schade. Die nächste CD wird hoffentlich dann richtig fett klingen, weil der Standard ist heute eben doch schon recht hoch. Da kannste nicht mit so einer Rauschproduktion ankommen und dann sagen: Na ja, ist halt nur nen Demo. Außer, ich mein, manche Leute werden es wahrscheinlich noch kultig finden, aber heutzutage ist es soundtechnisch eben doch schon so, daß du schon was bieten mußt, wenn du gehört werden willst und es soll sich auch geil anhören.

Am Booklet inclusive Coverartwork gibt's jedenfalls nix auszusetzen, absolut professionell. Beim betrachten des Frontcovers kommt man fast in Versuchung, ins Bild reinzumarschieren, direkt in den Wald hinein, hähähä.

Danke, das Kompliment muß ich an Cris weitergeben, unsern Bassisten, der hat das Cover entworfen und zusammengesetzt am Computer, und hat auch das ganze Layout der CD gemacht, hat ihn viel Arbeit gekostet, aber wir sind sehr zufrieden damit, also, es sieht wirklich geil aus, nicht schwarzweißkopiert diesmal, hähähä, ist schon richtig, ich bin sehr zufrieden damit und das Motiv der „Gateways“, der Tore zu was auch immer, das liegt im Auge des Betrachters, ich denk, das haben wir schon ganz gut umgesetzt.

Erhältlich ist die CD für schlappe 5,- €chen zzgl. Porto?

Ja, zuzüglich Porto, also 6,50 insgesamt, aber wir geben noch Mengenrabatt, wenn jemand 5 Stück haben will, oder so.

Hellion verkaufen auch viele Underground – CDs, die nehmen Euch bestimmt auch noch nen ganzen Sack voll ab.

Stimmt, die müssen wir auch noch kontaktieren, die erste wollten sie nicht haben, weil sie nur gebrannt war, aber diesmal stellt er uns da schon rein, hoff ich.

Wie ich finde, ein mehr als fairer Preis für solch ein geiles Teil, muß man sagen.

Ja, immerhin, dauert länger als alle DEICIDE – Alben, aber ist nur halb so teuer. Ich mein, wie gesagt, dadurch daß wir homerecorded haben, hatten wir eben auch kaum Aufnahmekosten und so mit 5,- € dann insgesamt, sind die Kosten schon wieder gedeckt, wenn wir die CD für 5,- € verkaufen, dann brauchen wir die Leute auch nicht abzocken und 10,- oder 15,- verlangen, außerdem kauft es dann eh keiner, ich mein, wer kauft sich ein Demo für 10,- €.

Ist aber richtig professionell gepreßt. Wieviel habt Ihr machen lassen?

Gleich ne große Auflage, 2.000 Stück .

Da habt Ihr Euch ja ganz schön was vorgenommen, was?

Die ist auch in 10 Jahren noch nicht ausverkauft.

Sag das nicht, nach diesem Interview gehen die Dinger weg wie Sau.

Stimmt, ja. Ja, wir hatten ein ganz gutes Angebot für 2.000 Stück, also, im Endeffekt haben wir minimal mehr bezahlt, als wenn wir 1.000 Stück hätten pressen lassen , das war nun ne kleine Steigerung, da haben wir gedacht, na gut, machen wir gleich 2.000. Von daher ist dann die Herstellung relativ billig geworden pro CD und da können wir auch 5,- € verlangen und ich denk, 5,- € für ne CD von 41 min ist schon okay, ist ein fairer Preis.

Schon andere Reaktionen als mein Vorabreview bekommen?

Ja, also, ein paar Onlinemagazine haben es schon reviewt und bis jetzt sind die Reaktionen durchweg positiv. Alle haben uns ne Steigerung zum ersten Demo bescheinigt und das war eigentlich auch abzusehen. Ich denke, die Songs sind auf jeden Fall besser als auf der ersten Scheibe, die „2002“ war eben noch so’n rantasten, so’n kurzes: Hallo, es gibt uns, hier sind mal ein paar Songs von uns, daß ihr mal unsren Namen kennt und jetzt die neue CD ist doch ein wesentlich ernstzunehmenderes Demo , find ich . Ein paar Onlinemagazine haben sie schon reviewt, ansonsten warte ich jetzt in den nächsten ein / zwei Monaten mal auf den Löwenanteil der Rezensionen, jetzt die ganzen Printmagazine hab ich noch nix von gehört.

Die dauern immer etwas länger.

Ja, aber ich denk mal, in den nächsten Ausgaben vom HEAVY, ODER WAS!? und vom HAMMER, vielleicht sogar im ROCK HARD, werden wir auch mal drin sein, denk ich. Ich bin mal gespannt.

Dann ist mir das Bierchen auf dem HEADBANGER’S OPEN AIR schon sicher, oder?

Hähähä, mindestens eins, Holgman, auf jeden Fall, ja, beim HEADBANGER’S werd ich wieder dabei sein, ganz klar , werd wieder auf’m Zeltplatz Demos verticken und nen Haufen geile Bands sehn, hoffentlich nen Haufen nette Leute treffen, den nettesten natürlich von METAL OBSESSION, schreib das, da freu ich mich drauf, auf jeden Fall.

Das Review entstand aber ohne Freibier im Hinterkopf, absolut neutral!!!

Vollkommen nüchtern.

Natürlich vollkommen nüchtern und ganz neutral an die Sache rangegangen. Nicht, daß Du denkst, ich schmiere Dir für ein Bier Honig ums Maul, hähähähä.

Trotzdem fandst Du es gut. Jetzt bin ich ja noch beeindruckter.

Hätte ich die Scheibe scheiße gefunden, wäre dies schon angeklingelt worden mit der Gefahr einen Eimer Gülle über den Kopf gegossen zu bekommen, statt ner Jolle Pils in die Hand.

Okay, das können wir auf'm HEADBANGER’S auch noch sehn.

Bist Du alleine auf dem HEADBANGER’S OPEN AIR oder weitere Jungs aus der Band dabei?

Müssen mal sehn, also, ich schätze mal, Martin wird wieder kein Geld haben, Cris war sehr angetan von dem Bericht, ich denke, der wird vielleicht mitkommen, Michi vielleicht auch. Ich schau mal, daß ich die Leute mobilisiere, auf jeden Fall, ist halt die Frage, ich weiß gar nicht, ob's da noch Tickets gibt.

Soviel ich weiß, gibt's zu diesem Zeitpunkt noch welche.

Super, ich hab meins schon, aber ich denk mal, es wird ja recht schnell ausverkauft sein, so wie das jetzt jedes Jahr auch bekannter wurde, da wird’s wahrscheinlich recht schnell ausverkauft sein, aber ich hoff, daß es nicht größer wird, also, das Festival war schon sehr geil, so klein, gemütlich und eigentlich auch nur für die wirklichen Fans, sollte auch so beibehalten werden.

Wie steht's mit den beiden heißen Fegern aus Wacken, schon verabredet?

Nein. Mit der größeren habe ich noch ne Weile EMail – Kontakt gehalten, irgendwann hat sie dann nicht mehr geschrieben, schade eigentlich. Vielleicht wieder nächstes Jahr im hohen Norden, wobei ich nicht nach Wacken fahren werd, nee, aber dieses Jahr auf 75 Euro da hab ich keinen Bock drauf, auf ONKELZ erst recht nicht .

Die sollen ja gleich am Donnerstagabend spielen. Ich hoffe doch, daß sich diese ganzen Idioten dann gleich verpissen.

Hey, aber Samstagabend spielt noch ONKEL TOM, bis dahin bleiben sie bestimmt da.

Hoffentlich nicht! Wäre ich nicht bereits in festen Händen, die blonde langmähnige Braut, mit der ich fast den kompletten TWISTED SISTER – Auftritt abrockte, wäre schon mein Fall gewesen, hihihi.

Hm, das sag ich Bine paß auf!

Petze!!! So, das war's, noch was Wichtiges außer Frauen, das hier unbedingt noch angerissen werden sollte?

Leute, lest alle METAL OBSESSION, das wichtigste Fanzine des Universums.

Ja, das ist auch wichtig, aber es gibt sicherlich noch anderes wichtiges.

Jo, vielen Dank für gutes Review, Interview, Interesse und überhaupt, und sowieso. Keep Metal Alive und Grüße an alle unsere Fans, alle sieben, oder vielleicht mittlerweile acht, mal schauen.

Wo ist immer Fanclubtreff, in einer Telefonzelle? Na ja, ein paar mehr werden es sicherlich schon sein.

Nen Fanclub gibt's noch nicht, aber nen paar Leute gibt's schon noch.

The Holgman